Unternehmensprofil


 

Stuttgarter Zeitung 14.04.2007

Alstom verkauft Stuttgarter Tochter

 

STUTTGART (cap). Die Alstom-Gruppe verkauft ihre Tochtergesellschaft Alstom Power Environmental Consult GmbH in Stuttgart zum 1. Mai an die Münchner Investmentfirma Allegra Capital. Über den Preis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart. Alle rund 50 Mitarbeiter werden nach Angaben eines Alstom-Sprechers übernommen.

 

Als Grund des Verkaufs nennt die Alstom-Gruppe die Konzentration auf das Kerngeschäft. Zu Alstom Power gehören in Deutschland die Werke in Stuttgart und Mannheim. In Stuttgart produziert der französische Konzern in erster Linie Kessel für Kraftwerke, in Mannheim Generatoren und Turbinen. Kraftwerke sind das Hauptgeschäft des Alstom-Konzerns. Die jetzt verkaufte Tochtergesellschaft hat sich darauf spezialisiert, Komplettlösungen bei Umweltproblemen anzubieten, passt also nicht mehr so gut zu den anderen Produkten. Sie hat Niederlassungen in Deutschland, Frankreich und Ungarn. Angaben über Gewinn und Umsatz wurden gestern nicht gemacht.

 

Der Käufer, die Allegra Capital mit Sitz in München, ist nach eigenen Angaben eine Private-Equity-Gesellschaft, die sich spezialisiert hat auf den Erwerb von Randgeschäften aus Konzernen. Diese werden dann selbstständig fortgeführt. Wie der Alstom-Sprecher betonte, geht der Konzern davon aus, dass die Alstom Power Environmental Consult GmbH bei Allegra in guten Händen ist und dort eine gute Zukunft haben wird.

 


Heidenheimer Zeitung vom 26.3.2005

Steiff trennt sich von Fördertechnik

Verkauf an Allegra-Erwerbergesellschaft

GIENGEN (pm). Die Steiff-Beteiligungsgesellschaft hat bekannt gegeben, dass sie ihre Anteile an der Steiff-Förder- und Automatisierungstechnik GmbH abgegeben hat.

Mit Wirkung zum 31. März/1. April gehört die Förder- und Automatisierungsgesellschaft einer von Allegra Capital GmbH beratenen Erwerbergesellschaft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Mit dem Verkauf schließe die Steiff-Gruppe ihre strategische Neuausrichtung ab und konzentriere sich künftig auf ihre Kerngeschäftsfelder Spielwaren mit der Margarete Steiff GmbH und Automotive mit der Alligator Ventilfabrik GmbH, hieß es in einer Presseerklärung.
Die Allegra Capital GmbH mit Sitz in München ist eine Private-Equity-Gesellschaft, die auf das Herauslösen von Randaktivitäten aus Konzernstrukturen und deren selbstständige Fortführung und Weiterentwicklung spezialisiert ist. Die Steiff-Förder- und Automatsierungstechnik GmbH ist ein bedeutender deutscher Anbieter von Komplettlösungen im Bereich der Förder- und Automatisierungstechnik. Ihre Anlagen werden weltweit eingesetzt. Sie erzielt mit zirka 60 Mitarbeitern Umsätze im zweistelligen Millionenbereich.


Süddeutsche Zeitung vom 30.06.2004, Seite 27

Leica verkauft Braunschweiger Tochter

Solms/Braunschweig (dpa) Der Kamerahersteller Leica verkauft seine Braunschweiger Tochter Leica Projektion GmbH Zett Geräte. Neuer Besitzer wird die Beteiligungsgesellschaft Allegra Capital GmbH, München, wie Leica am Dienstag im hessischen Solms mitteilte. Über den Preis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Braunschweiger Tochter hat 74 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2002/2003 einen Umsatz von zehn Millionen Euro.


Frankfurter Rundschau vom 30.06.2004, Seite 15

Leica verkauft Tochterfirma

Solms 29. Juni rtr/dpa/fr Der traditionsreiche Kamerahersteller Leica aus dem mittelhessischen Solms hat eine Tochtergesellschaft für Spezialanfertigungen verkauft. Die Leica Projektion Zett Geräte gehe zum 1. Juli an die Münchener Beteiligungsgesellschaft Allegra Capital, teilt das Unternehmen mit. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Veräußerung ist Teil der angekündigten Konzentration auf das Kerngeschäft.

Die Braunschweiger Leica Projektion fertigt mit 74 Beschäftigten unter anderem Baugruppen für Anwendungen in der Medizin und der Mikroskopie. Die dafür verwendeten Technologien gehörten nicht zu den Kernkompetenzen von Leica, begründet die Gesellschaft den Verkauf. Die Tochter erzielte im Geschäftsjahr 2002/2003 einen Umsatz von zehn Millionen Euro, die Leica-Gruppe nennt 144 Millionen. Die Firma gehörte seit 1990 zu Leica. Von ihr gefertigte Diaprojektoren würden auch künftig an das Solmser Unternehmen geliefert


Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 30.06.2004, Seite 13

Leica verkauft Tochter in Braunschweig

Solms/Braunschweig (dpa). Der traditionsreiche Kamerahersteller Leica verkauft seine Braunschweiger Tochtergesellschaft Leica Projektion Zett Geräte. Neuer Besitzer wird die Münchener Beteiligungsgesellschaft Allegra Capital GmbH, wie Leica am Dienstag im hessischen Solms mitteilte. Über den Preis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Das Braunschweiger Unternehmen hat 74 Mitarbeiter und erzielte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 10 Millionen Euro. Der größte Teil davon entfällt auf Produkte der Licht-, Feinwerk- und Kunststofftechnik. Die Firma gehörte seit 1990 zur Leica-Camera-Gruppe....


HANDELSBLATT online 29.06.2004 15:05:00

Kamerahersteller befindet sich auf Sparkurs

Leica verkauft Tochter an Allegra Capital

ALLEGRA CAPITAL übernimmt Leica Projektion. Der Kamerahersteller
Leica verkauft im Rahmen seiner Fokussierung auf das Kerngeschäft eine Tochtergesellschaft für Spezialanfertigungen.

HB SOLMS. Die Leica Projektion GmbH Zett Geräte gehe zum 1. Juli an
die Beteiligungsgesellschaft Allegra Capital über, teilte Leica am Dienstag
in Solms mit. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.
Die Braunschweiger Leica Projektion fertigt den Angaben nach mit 74
Mitarbeitern unter anderem Baugruppen für Anwendungen in der Medizin und
der Mikroskopie. Die dafür verwendeten Technologien gehörten nicht zu den
Kernkompetenzen von Leica, begründete die Gesellschaft den Verkauf. Von
Leica Projektion gefertigte Diaprojektoren würden auch künftig an Leica
geliefert.
Leica hatte im Februar wegen der allgemeinen Konjunkturflaute und dem
schwachen US-Dollar ein Sparprogramm aufgelegt, das die Bündelung aller
operativen Abteilungen auf die Sparten Photo und Sportoptik vorsieht....